Beiträge von Schnetzi

    Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass günstige Sensoren weniger lang halten. Wenn Dir die einer für kleines Geld montiert, wenn die Batterien hin sind, oder Du es selbst machen kannst, sparst Du vielleicht Geld. Ansonsten eher nicht.

    Genau. Die Fahrgestellnummer wird programmiert und die Ausstattung des Fahrzeugs (zB. Parksensoren, Klimaautomatik, Linkslenker). Im Zuge dessen wird auch die Software auf den neuesten Stand gebracht. Das wäre bei einem brandneuen Radio die gleiche Prozedur. So gesehen sollten die Kosten fast gleich sein wie bei einem Softwareupdate, nur die Montage des Radios kommt noch dazu, aber das dauert ja maximal 10 Minuten...

    Ich habe sowohl ein IL3 als auch ein IL4 erfolgreich gegen ein gebrauchtes Teil ersetzt, das funktioniert.

    Es ist auch möglich das Radio zum Laufen zu kriegen, wenn die Teilenummer nicht stimmt. Ein FOH kann das allerdings nicht, weil er dafür von Opel im Regelfall keine VCI bekommt.

    Die Teilenummer vom alten und Deinem gebraucht gekauften Radio müssen übereinstimmen, dann kann das jeder FOH programmieren.

    Wie blitzschrauber richtig angemerkt hat, gibt es das "Entheiraten" bei den IL-Radios nicht mehr.

    Das Update fürs Instrument ist Standard, da ist nichts dabei. Sollte meiner Meinung nach jeder FOH hinbekommen.

    Intellilink ist eigentlich auch nicht kompliziert, aber manchmal ein bisschen spannend. Das Update hat diverse Schritte, man kann es also nicht einfach durchlaufen lassen und muss immer mal wieder ans Auto. Bietet sich also nicht so richtig an, um noch ein Auto nebenbei zu machen, selbst wenn man den Platz und das Ladegerät übrig hat.

    Gelegentlich bleibt das Display mal Schwarz nach einem Updateschritt, dann fängt man an Zeit zu vergraben, kommt aber selten vor. Das alles machen diese Updates nicht wirklich beliebt, viele FOHs scheinen aber auch eine regelrechte Update-Phobie zu haben.

    Nach eintretendem Wasser zu schauen wäre noch eine Möglichkeit, gerade bei einer ersetzten Windschutzscheibe, das hatte ich schon ein paar Mal. Die "Softwareschwäche" im Kombiinstrument ist bekannt, mir wäre allerdings neu, dass man dabei Relais klicken hört oder die Hupe betätigt wird. Das klingt schon ein bisschen komisch...

    Wo hast Du diese Informationen her? Ich habe noch kein Leistungsdiagramm gesehen, bei dem beim Adam S schon so früh Drehmoment angelegen hat...

    Der Aufwand ist schon groß, allerdings will ich einfach nur einen "Fuß in die Tür bekommen" und mal sehen, was man im BCM alles so machen kann. Das ist für mich eher eine praktische Übung und einiges habe ich schon lernen können.

    Abbiegelicht funktioniert schon;)


    Edit: ANBOJA Das muss jeder selber wissen. Ich fand Xenon im Corsa schon nicht übel, aber der Aufwand ist schon nicht ohne...

    Wenn Du jedes Mal eine Fehlermeldung im Display hättest, sobald ein Fehlercode gesetzt wird, würdest Du binnen kürzester Zeit durchdrehen. Ist schon ganz gut, dass das nicht so ist;)

    Ich verstehe nach Deiner langen Odyssee, dass Du bei Fehlercodes hellhörig und misstrauisch bist. Andererseits kommt es immer mal vor, dass sich irgendwo ein Fehlercode einschleicht und nach ein paar Startvorgängen wieder weg ist. Gerade Fehlercodes mit einem U am Anfang kommen schonmal vor.

    Den Schlamm am Öldeckel habe ich bei Kurzstreckencorsas schon oft gesehen. Nicht gut, aber höchstwahrscheinlich kein Problem.

    Der Rest lässt sich aus der Ferne leider nicht beurteilen. Daumen sind gedrückt, dass es nichts schlimmeres ist.

    Grundsätzlich ist die Pinbelegung gleich, beispielsweise ist Pin1 Masse. Der Stecker ist zwar anders beim Xenon, aber Pin1 bleibt Masse. Zusätzlich ist beim Xenon Pin4 auch noch Masse. Den Rest kann man durchmessen. Ich bin gerade nicht zu Hause und habe deshalb keine Schaltpläne zur Hand, aber aus dem Kopf müssten Pins 2,3 und 9 für die Ansteuerung von Stand-/Tagfahrlicht, Abblendlicht und Fernlicht sein. Welcher Pin für welches Signal "zuständig" ist, weiß ich gerade nicht.


    Das alleine hilft aber nicht, denn die Signale, die aus dem Karosseriesteuergerät BCM kommen sind bei allen 3 Scheinwerfern, die es für den Corsa gibt, unterschiedlich.

    Beim Tagfahr-/Standlicht sind es beispielsweise 3 verschiedene Signale, die aus 2 verschiedenen Ausgängen kommen, je nachdem, welchen Scheinwerfer Du hast.

    Deswegen ist unter anderem die Softwareanpassung nötig, sonst weiß das BCM gar nicht, welchen Ausgang und welche Signalart es verwenden soll, um den neuen Xenon Scheinwerfer mit Strom zu versorgen.

    Logischerweise funktioniert dann auch die Überwachung, ob die Leuchtmittel kaputt sind, nicht mehr.

    Da hänge ich gerade auch noch, weil ich für das Stand-/Tagfahrlicht unterschiedliche PWM Signale über den selben Ausgang am BCM realisieren muss. Außerdem bekomme ich die Leuchtmittelüberwachung noch nicht deaktiviert, d.h. das BCM "erwartet", dass an dem alten Ausgang für das Stand-/Tagfahrlicht noch eine Birne dranhängt, die ich ja durch den Xenonscheinwerfer nicht mehr habe.

    Ach ja, die Höhenverstellung habe ich auch noch nicht in Angriff genommen...


    Man könnte das ganze relativ schnell umsetzen, wenn man einen Haufen Widerstände verwendet und die Stromversorgung für die Xenon Scheinwerfer separat und nicht über das BCM regelt. Ich vermute, dass das nicht TÜV-konform ist und ich (zumindest zum jetzigen Zeitpunkt noch:m0029:) einen anderen Anspruch an so eine Umrüstung habe. Man wird sehen...


    Edit: Ach ja, es sollte niemand auf die Idee kommen, den Scheinwerfer einfach mal anzuschließen. Einiges funktioniert dann gar nicht oder auf Dauer grillt man die LEDs für das Stand-/Tagfahrlicht.

    Ich habe schon mal ein Steuergerät wegen dieses Fehlercodes zur Reparatur geschickt. Das wäre auch noch eine Möglichkeit...

    Hoffentlich war das nur eine einmalige Sache.

    Das Problem ist jetzt, dass wir nicht wissen, was alles geprüft worden ist und was nicht, eine einfache Antwort gibt es deswegen wahrscheinlich nicht.

    Normalerweise wäre es ganz geschickt die langfristige und kurzfristige Gemischanpassung anzuschauen, bevor man eine Lambdasonde wechselt. Damit wäre man einigen Vermutungen, die hier berechtigt in den Raum gestellt wurden, auf die Schliche gekommen.

    Die Abgasanlage kann man sich mal anschauen, ob da alles dicht ist.

    Dann würde ich versuchen herauszufinden, ob die Sonden korrekt arbeiten. Das kann man beispielsweise mit diesen günstigen OBD Bluetooth Dongles (ELM 327 etc.) ganz gut selbst herausfinden.

    Während der Fahrt ohne viel Last sollten die Signale von den beiden Lambdasonden ungefähr so aussehen: links Lambdasonde vor dem Kat, rechts nach dem Kat.


    Screenshot 2021-02-07 131826.png

    Quelle: Kfztech.de


    Die Gemischanpassung kann man sich auch anschauen (Long Term/Short Term Fuel Trim).

    Oder kurz in die Werkstatt fahren und sich mit einem Abgastester die Werte direkt anschauen. Bei zu fettem Gemisch müsste der HC-Wert deutlich zu hoch sein.