Tipps zum Corsa E Verkauf

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    letzen Herbst habe ich ein Studium begonnen und das Geld wird einem schneller knapp, als einem lieb ist. Deshalb muss ich mich schweren Herzens von meinem Corsa 1.4 Turbo trennen. Etwas günstigeres muss her.

    So habe ich meinen Corsa auf den einschlägigen Portalen zum Kauf angeboten. Jedoch habe ich das Gefühl, dass das Interesse leider nicht besonders groß zu sein scheint.



    Ganz kurz zum Auto:

    - EZ 12/2015

    - 77.200km

    - Scheckheft gepflegt

    - OPC-Line

    - Vollausstattung (Schiebedach, RECARO Sportsitze, OnStar, beheizbar Frontscheibe und eigentlich alles, was man damals ankreuzen konnte)


    Link zum Fahrzeug:


    https://suchen.mobile.de/fahrz…m_campaign=DynamicLinkApp


    Nun meine Frage an euch, kann ich mein Angebot noch irgendwie attraktiver gestalten?


    - Ist mein Preis zu hoch?

    - zu viele Angaben im Text?

    - schlechte Bilder?

    - "schreckt" die Foliering der Haube und an den Türen ab?


    Ich könnte mir vorstellen, dass manche evtl ein Problem mit der Folierung haben, könnte das sein? Sollte ich diese vor dem Verkauf lieber entfernen?

    Ich freue mich über gute Tipps und Ratschläge! :)


    Dankeschön!

    ""

    1.4L 150PS Benziner, Color Edition, Abalone Weiß, Xenon, IL R4.0, BJ. 2015, Recaro Sitze, Schiebedach

  • Ich habe meinen vor kurzem auch verkauft und kann dir sagen, für 11500 bekommst du das Ding nie los.

    Meinen 1.0T habe ich für 6550€ verkauft, der war von 6/2015 mit 74tkm, ich habe dabei auch mit einem Fähnchen-Händler gesprochen und der war recht ehrlich und meinte - die Käufer eines Corsas gucken meist auf den Preis. Dann wird geschaut ob der Wagen eine Klimaanlage hat und in welchem Zustand er ist (mein Wagen war top, kein einziger Kratzer). Also deine Vollausstattung ist auf dem Papier für die meisten "Kunden" wertlos. Positiv ist die scheckheftpflege und negativ sind fast die "vielen" PS. Gerade für die meisten Kunden ist der Spritverbrauch in der Stadt interessant und das der Wagen einen recht hohen Verbrauch an Super Plus hat, ist dann der nächste negative Punkt.


    Als Vergleich, ein Kunde mit einem Budget von 12-14.000 wird sicher eher einen Corsa F Neuwagen (oder anderen Kleinwagen) mit 75/100 PS holen, als einen alten Corsa E mit knapp 80 tkm runter.


    Beim Portal "wirkaufendeinauto" wird dein Corsa mit 7200 € geschätzt (wie wir alle wissen, ist das natürlich das Lockangebot). DAT kommt auf einen Wert von 6252€. Damit ist dein Corsa lt. DAT weniger Wert als mein Corsa damals. Mein FOH hätte 5400€ für den Corsa gegeben, der Fähnchenhändler, bei dem ich meinen Corsa D verkauft hatte, wollte 6000€ geben, ich habe ihn dann für 6550€ bei wirkaufendeinauto abgegeben. Wenn du Zeit hast, versuche es mit 7-8000€, aber über 10000€ für einen so alten Corsa? Schwierig bis unmöglich.


    Zudem kommt hinzu, das viele Leute sich letztes Jahr anscheinend ein neues Auto gekauft haben, die Hersteller haben gute Rabatte gegeben, die Mwst-Senkung und wer finanziell nicht von der Corona-Krise betroffen war, der hat das Geld wohl lieber in vier Räder investiert, anstatt auf der Bank liegen gehabt. Somit ist der Gebrauchtwagenmarkt momentan relativ gesättigt.

  • Vielen Dank für deine ausführliche und sehr hilfreiche Antwort!


    Das die Vollausstattung nicht viel zählt, hatte ich mir (leider) fast schon gedacht.


    Dann bleibt mir wohl nicht viel übrig, als im Preis nochmal ordentlich runter zu gehen. Sehr schade, dass die Ausstattung nicht "gewürdigt" wird. Aber so ist das dann nunmal.

    1.4L 150PS Benziner, Color Edition, Abalone Weiß, Xenon, IL R4.0, BJ. 2015, Recaro Sitze, Schiebedach

  • Ein weiterer Apsekt kann das Timing des Verkaufs sein.

    Wenn die Tage länger werden und die Temperaturen dadurch steigen, wenn das Wetter einläd vor die Tür zu gehen und die Natur die Luft allmälig mit ihren Duftstoffen tränkt.

    DANN kauft der deutsche gerne Autos. ;)


    Also ich würde mich dahingehend vorbereiten, vielleicht das Auto nochmal für März/April beim Aufbereiter anmelden, den Preis aktraktiv gestalten und dann schauen was der Frühling bringt.

    Falls jetzt keiner anbeißt sind die Chancen ab Ende 1. Quartal erwiesensermaßen nochmal deutlich besser.

  • Sehr schade, dass die Ausstattung nicht "gewürdigt" wird. Aber so ist das dann nunmal.

    Ging mir ähnlich.

    Mein Wagen sah innen wie außen auch noch wie neu aus. Aber wie @- DC - schon schrieb, der Winter ist keine gute Zeit. Das muss man dann abwägen, behält man den Wagen bis Frühjahr und fährt noch mehr Kilometer oder verzichtet man auf ein bisschen Geld und verkauft ihn jetzt.


    Ich hatte im Endeffekt nur 7 Tage Zeit mein Fahrzeug zu verkaufen, aber ich hatte auch nicht das Gefühl das ich noch viel mehr als die 6,5k raus bekomme, vor allem wenn man die Verkaufspreise sieht ;(

  • Viel Erfolg beim Verkauf, wenn man den Markt bei Mobile sieht .... es wird schwer. Gerade wenn Händler einen ähnlich ausgestatteten Wagen mit der Hälfte der Kilometer für 500-1000€ weniger anbieten (vor allem könnte man im Streitfall den Wagen u. U. wieder rückabwickeln).


    Mein Wagen steht vom Händler jetzt für 8.990€ zum Verkauf. Wenn dir jemand 7,5-8 bietet, würde ich darüber nachdenken - es sei denn, du hast Zeit.

  • Ja leicht ist es leider nicht, das stimmt.

    Die meisten Interessenten stören sich an den 4 Besitzern (inkl. mir).


    Der erste Besitzer war ein Opel-Autohaus, weshalb ich eher von 3 Besitzern reden würde. Dennoch ist das den meisten zu viel. Der sehr gute und gepflegte Zustand, die Ausstattung usw. spielen hier auch keine Rolle mehr und das nur wegen einer "Zahl", die irgendwo auf dem Fahrzeugbrief steht und absolut nichts über den Zustand des Autos aussagt.


    Ein Interessent ist abgesprungen, weil an der Beifahrertür ein ca. 4cm langer Kratzer ist. Steht man 1/2 Meter vom Auto entfernt und man würde den Kratzer nicht erwähnen, würde er keinem auffallen (der weißen Farbe sei Dank).



    Der Gebrauchtwagenmarkt ist wirklich ein Schlachtfeld. "Ehrliche" Käufer und Verkäufer gibt es, so empfinde ich es, kaum noch. Jeder will nur den absolut minimalisten Preis bezahlen und wenn die kleinste Kleinigkeit nicht passt, ist der Deal direkt gestorben. Nur noch "was ist letzte Preis?" Anfragen. Sehr enttäuschend finde ich...

    1.4L 150PS Benziner, Color Edition, Abalone Weiß, Xenon, IL R4.0, BJ. 2015, Recaro Sitze, Schiebedach

  • Ich glaube auch, dass man gerade mit der 150PS Maschine + den Recaros schon vorher "ausselektiert" und die Leute, die sich dann das Fahrzeug anschauen, gucken da schon genauer hin. Diese Ausstattungsmerkmale sprechen eher nicht den "Otto-Normal-Corsafahrer" an.

  • Würdest du denn mehr als nötig für ein Auto zahlen? Ich nicht. Ich suche dann einfach weiter, bis ein passendes Angebot kommt. Gerade bin ich auch auf der Suche, weil mein Astra Probleme mit der Kette hat und ich mit dem Auto durch bin. Sicher habe ich dadurch einen gewissen Druck, aber ich binde mir auch kein unpassendes und überteuertes Auto für 10 Jahre ans Bein. Und da bin ich noch der Einzige, der so denkt. Es geht halt immer über den Preis und Ausstattung nimmt man halt mit bei einem Gebrauchten.

    Ein Händler hier um die Ecke will einen Focus loswerden. Der steht dort seit einem Jahr und liegt halt 6000-7000€ über den günstigsten Angeboten und der Preis ist im Stein gemeißelt. Dann bleibt er halt stehen. Wenn er sich das leisten kann, dann ist es halt so. Ich würde den auch für 1000€ über dem Minimum nehmen, weil der Weg kurz ist und der Händler ganz gut. Aber so nicht.


    Ich würde den Wagen Woche für Woche um ein paar Euro senken und irgendwann geht er weg. Das haben wir beim Ex-Auto meiner Frau auch gemacht und ist für mich auch die einzig sinnvolle Strategie, um in vertretbarer Zeit zu Potte zu kommen.

    Fahrzeug meiner Frau: 5-Türer, EZ 11/16, 1.0 Turbo 115 PS, Innovation, Bi-Xenon, Sitz- und Lenkradheizung, IntelliLink 4.0, PDC hinten, Spurverlassenswarner, Frontkamera mit Verkehrszeichenerkennung, Frontscheibenheizung


    Rückfahrkamera vergessen, sporadische Ausfälle des Tachos und der Frontkamera, Ölverlust am Bermudadreieck, ungeklärter Kühlwasserverlust, Frontscheibenheizung halb defekt, alles Stand der Technik <X

  • Ist eh gerade ne blöde Zeit, Fahrschulen haben zu, d.h. es kommen auch keine neuen Fahrer nach, die was kleines suchen.

    Viele Leute sind in Kurzarbeit oder stehen vor anderen Problemen, Ende unbekannt. Viele verkaufen daher ihr 2. oder 3. Fahrzeug, der Markt ist voll mit Autos. I