20191229: Geschmäcker im Wandel - auch Opel dabei: Diese Autos verschwinden vom deutschen Markt.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 20191229: Geschmäcker im Wandel - auch Opel dabei: Diese Autos verschwinden vom deutschen Markt.

      Geschmäcker im Wandel
      Auch Kult-Sportwagen dabei: Diese Autos verschwinden vom deutschen Markt

      "(...) Am Ende eines Jahres ist es üblich, Bilanz zu ziehen. Dazu zählt auch die Beschäftigung mit denen, die von uns gegangen sind.
      In unserem Fall werfen wir einen letzten Blick auf die Automodellen, die im Laufe des Jahres 2019 ihren Abschied nehmen mussten."

      Gleich mehrere Abgänge bei Opel
      m.focus.de/auto/news/autos-die…m-wandel_id_11480844.html

      "Dass gutes Aussehen, pfiffige Ausstattungsdetails und ordentliche Verkaufszahlen nicht vor dem Aus bewahren, musste dieses Jahr der Opel Adam erfahren. Der 2013 gestartete Lifestyle-Zwerg sollte frischen Wind ins Rüsselsheimer Portfolio bringen. Tat er auch, allerdings war der 3,70 Meter kurze Adam aufgrund seiner vielen Konfigurationsmöglichkeiten, darunter auch – Rolls Royce lässt grüßen - ein Sternenhimmel fürs Innendach, nicht eben günstig zu produzieren. Maßgeblich zur Verabschiedung des kleinen Opel trug aber der Eignerwechsel von GM zu PSA bei. Im französischen Konzern gibt es reichlich Klein- und Kleinstwagen, darunter auch schicke wie die Exemplare von DS. Also warum einen Konkurrenten mitlaufen lassen?
      Und falls der eher unscheinbare Karl dachte, er würde bei der Modellbereinigung übersehen, hatte er sich getäuscht. Auch dieser auf Alltagstauglichkeit ausgelegte Kleinstwagen musste dieses Jahr seinen Abschied nehmen. Auch er hat mit seiner GM-Plattform den falschen Untergrund und wird nicht länger gegen Peugeot 108 oder Citroen C1 antreten. Damit nicht genug, verschwindet ein weiteres Opel-Modell vom Markt: der Cascada. Hier liegt es weniger an neuen strategischen Ausrichtungen, sondern eher daran, dass die große (Zulassungs)-Zeit der Cabrios vorbei ist.

      Ob das auch der Grund ist, warum Fiat in Deutschland den 124 Spider aus seinem Programm genommen hat? Der Roadster, der wie sein Tuning-Ableger von Abarth in Japan gemeinsam mit dem technisch eng verwandten Mazda MX-5 vom Band läuft, verkaufte sich seit seinem Debüt 2016 hier zu Lande rund 7.400 Mal. Eigentlich kein ganz schlechter Wert für das mittlerweile winzig gewordene Roadster-Segment. (...)

      Die große Zeit ist auch für einen andere Fahrzeuggattung vorbei. Vans, einst Lieblinge von Familien und Vertretern mit Platzbedarf, haben sich zum Auslaufmodell entwickelt, seit die Kundschaft lieber SUV goutiert. Diesem Trend fällt jetzt bei Ford der kompakte, 4,38 Meter lange Van C-Max und sein etwas längerer Ableger, der 4,52 lange Grand C-Max, zum Opfer. Nach dem Wegfall des kleineren B-Max (2017) werden Van-Fans nur noch beim S-Max und Galaxy fündig -zumindest vorerst.
      Kleinwagen gibt es nicht mehr als Verbrenner
      Den Volvo V40 trifft es gleich aus zwei Gründen: Er ist kein SUV und steht auf der falschen Plattform. Seit 2012 auf dem Markt ist er noch das letzte Überbleibsel aus der Zeit, als Ford bei Volvo tonangebend sowie Technikspender war. Der Kompakte erhält vermutlich keinen klassischen Kombi-Nachfolger, stattdessen dürfte nicht ganz überraschend ein Crossover-Modell seinen Platz einnehmen und zwar ganz modern mit E-Antrieb. (...)"

      Weiter unter:
      m.focus.de/auto/news/autos-die…m-wandel_id_11480844.html
      ""
    • Erstmal Danke für die Info...
      Opel Adam da hätte ich jetzt noch nicht mit gerechnet. Das der Karl aus der Produktion fällt, war mir klar und der Cascada auch.
      Krass finde ich auch, daß VW Up - Scoda Citi go und Seat Mii nur noch in der E - Variante produziert werden sollen.
      Somit bleibt ja nur noch Smart und Peugeot 108 sowie die Zitrone C1.

      Ist halt von PSA gut durchdacht.

      Wer weiß wo das alles hinführt.

      Ich bin Besitzer eines Opel Corsa E - Color Edition in Arktisblau. Es ist ein 1.4ltr mit 66 Kw / 90Ps und IL 4.0. Ein 5 Türer Baujahr
      06.2017. :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trendyandy ()

    • Mir persönlich kommt schon die Kotze hoch, wenn ich die aktuellen Zulassungszahlen sehe. Erstmals liegt der SUV Anteil über 50%. (kopfschüttel)

      Um den ADAM tut es mir sehr leid, bin insgesamt 6 Stück gefahren, meine Frau hat einen ADAM S und der ist Top.
      Auch um mal schnell 500 km nach Hamburg zu fahren.
      Das er eingestellt wird war klar durch die Übernahme von PSA.
      Keinen adäquaten Nachfolger zu bringen mag unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten evtl. schlüssig sein, genauso wie den Corsa F nur noch als 5 Türer anzubieten, aber keineswegs akzeptabel für mich.
      Ein 3 Türer ist für mich persönlich praktischer, ergonomischer und in nahezu allen Fällen auch das schönere Auto.

      Mobilität ohne Verbrennungsmotor ist möglich, aber emotionslos!
      Corsa E GSI in Mandarina Orange
      Ansonsten: - Adam S in Mandarina (wenn mich die Frau fahren lässt) - S6 C5 Quattro - KTM 1290 Super@ - KTM 1290 SuperDuke GT - HAIBIKE S-Duro 9.0

    • Der Verbrauch ist mir letztlich egal, wobei auch zwei Liter weniger hier und da der Umwelt helfen würden.
      Aber da gibt's weit größere CO2 Produzenten wie Schifffahrt und Luftverkehr.
      Mir gehen die SUV' s auf den Sack.
      Ja ich weiss Mami's fühlen sich sicher in ihrem Hochsitz, aber die angeblich gute Übersicht nutzen sie nicht.
      In Parkhäusern wird geflennt, das Teil auf einen Parkplatz zu stellen gerät zur Mission Impossible weil ja alles so klein ist und auf der BAB mit dem Koffer einfach mal in Baustellen die linke Spur zu räumen, wenn man nicht am Lkw vorbeikommt scheint ein Fremdwort.

      Mobilität ohne Verbrennungsmotor ist möglich, aber emotionslos!
      Corsa E GSI in Mandarina Orange
      Ansonsten: - Adam S in Mandarina (wenn mich die Frau fahren lässt) - S6 C5 Quattro - KTM 1290 Super@ - KTM 1290 SuperDuke GT - HAIBIKE S-Duro 9.0

    • Wenn es um CO2 geht dürfte kein Pkw fahren wobei die Pkws die kleinste Belastung sind wie du schon gut erkannt hast.

      Es geht bei unserem SUV nicht nur um die Sicherheit meiner Frau sondern auch die meiner Kinder nebst dem großen Platzangebot ;)

      Parken ist kein Problem. Man muss nur fahren und parken können und das können wir beide sehr gut genau so wie Lkws in der Baustelle zu überholen wenn wir mal alleine unterwegs sind
      ;-)

      In dem Sinne dir und allen anderen einen guten Rutsch ins neue Jahr

    • Ich versteh den hype gegen SUV's sowieso nicht. Jeder Kombi wiegt quasi das gleiche wie der vergleichbar SUV, somit ist der Verbrauch quasi der gleiche, aber da ist es kein Problem. Wer sein Auto als Statussymbol sieht ist eh ein armes Würmchen, aber ich frage mich wie man die betitteln soll die etwas gegen eine gewisse Art von Autos haben. Immerhin gibt es die Option kein solches Auto zu kaufen, oder? Also sollte jeder mal tief durchatmen und es ihm egal sein ob ein SUV vor einem im Stau steht oder ein Kleinwagen. Übrigends fallen anscheinend nur die SUV's vor den Schulen auf, die anderen Autos kaum und trotzdem behindern sie den Verkehr genauso.

      Opel Corsa GSI
      Audi A6 BiTDI
      Audi SQ7
      BMW R1250GS

    • AN0NYM0US schrieb:

      Ist es so schlimm das der SUV Anteil so hoch ist?
      Unser dickerchen im Vergleich zu unserer Knutschkugel nimmt nur ca 2 Liter mehr.
      Das frage ich mich auch. Wir haben den Mokka A als kleinen SUV in der Familie. Der Verbrauch liegt niedriger als beim Corsa E GSI, man reist bequem von A nach B mit mehreren Personen und mehr Gepäck und zudem fällt der Ein- und Ausstieg gerade Älteren leichter, zusätzlich hat man noch eine bessere Übersicht über den Verkehr.

      Aber es gibt sie halt überall, die Nörgler ... die 1 zu 1 die Phrasen der Presse der bösen SUVs wiederkäuen. Es gibt übrigens ganz interessante Studien über SUV-Fahrer, die meisten sollen entspannter fahren, als ihre Mitfahrer in den flachen Autos :whistling:
      Treffen 2020 | Kompatibilitätsliste IL R3 & 4 | Umbau IL R3 zu R4

      Opel Corsa E Inno., 1.0 115 PS, smaragd grün, Komfort-Paket 2 + Parkassistent, IL R4, Rückfahrkamera, Klimaautomatik
    • uhjeen schrieb:

      Jeder Kombi wiegt quasi das gleiche wie der vergleichbar SUV, somit ist der Verbrauch quasi der gleiche, aber da ist es kein Problem.
      Was ein Glück ist das Fahtzeugewicht ja der einzige Faktor welcher den Verbrauch bestimmt.
      Made my Day

      Mobilität ohne Verbrennungsmotor ist möglich, aber emotionslos!
      Corsa E GSI in Mandarina Orange
      Ansonsten: - Adam S in Mandarina (wenn mich die Frau fahren lässt) - S6 C5 Quattro - KTM 1290 Super@ - KTM 1290 SuperDuke GT - HAIBIKE S-Duro 9.0

    • mj1985 schrieb:

      AN0NYM0US schrieb:

      Ist es so schlimm das der SUV Anteil so hoch ist?
      Unser dickerchen im Vergleich zu unserer Knutschkugel nimmt nur ca 2 Liter mehr.
      Das frage ich mich auch. Wir haben den Mokka A als kleinen SUV in der Familie. Der Verbrauch liegt niedriger als beim Corsa E GSI, man reist bequem von A nach B mit mehreren Personen und mehr Gepäck und zudem fällt der Ein- und Ausstieg gerade Älteren leichter, zusätzlich hat man noch eine bessere Übersicht über den Verkehr.
      Aber es gibt sie halt überall, die Nörgler ... die 1 zu 1 die Phrasen der Presse der bösen SUVs wiederkäuen. Es gibt übrigens ganz interessante Studien über SUV-Fahrer, die meisten sollen entspannter fahren, als ihre Mitfahrer in den flachen Autos :whistling:
      Für meine Meinung benötige ich keine Presse, da reichen mir meine persönlichen Errfahrungen.
      Gruß

      Mobilität ohne Verbrennungsmotor ist möglich, aber emotionslos!
      Corsa E GSI in Mandarina Orange
      Ansonsten: - Adam S in Mandarina (wenn mich die Frau fahren lässt) - S6 C5 Quattro - KTM 1290 Super@ - KTM 1290 SuperDuke GT - HAIBIKE S-Duro 9.0

    • DDT schrieb:

      uhjeen schrieb:

      Jeder Kombi wiegt quasi das gleiche wie der vergleichbar SUV, somit ist der Verbrauch quasi der gleiche, aber da ist es kein Problem.
      Was ein Glück ist das Fahtzeugewicht ja der einzige Faktor welcher den Verbrauch bestimmt.Made my Day
      Ja, hast recht, wie dumm von mir! Im täglichen strassenverkehr bei 200km/h macht der luftwiderstand sich extrem bemerkbar. Und 4x4 gibt es natürlich nur bei SUV's, vor allem die kastrierten die nur frontantrieb haben.

      Opel Corsa GSI
      Audi A6 BiTDI
      Audi SQ7
      BMW R1250GS

    • Ich muss ehrlich sagen, dass ich generell kein Fan der Gattung SUV bin. Dennoch kann ich die Wahl in manchen Fällen verstehen, es kommt immer ein bisschen auf die PKWs an, die mit dem SUV vergleichbar sind. Ich denke, dass man da mehr differenzieren sollte.
      Andererseits greifen viele gerade reflexartig zum SUV, das erlebe ich tagtäglich, da ich ja bei einem FOH arbeite. Einen SUV zu fahren ist gerade einfach "schicker" und bietet für viele Menschen eigentlich keinen Mehrwert.
      Ich fahre relativ viel Fahrrad unter anderem auch zur Arbeit. Mir fällt dabei auf, dass es immer mehr höhere Autos gibt, die einen auf Brust- oder Kopfhöhe treffen können. Da reichen auch niedrige Geschwindigkeiten, um tödliche Verletzungen hervorzurufen. Das gilt natürlich auch für Fußgänger. Auch mit meinem Adam steigen die Chancen nicht gerade unbeschadet auszusteigen, wenn die anderen Autos immer höher und schwerer werden. Alleine deswegen würde ich mir wünschen, dass der Trend wieder mehr zu "normalen" Autos gehen würde. Ich persönlich werde trotzdem lieber auf aktive statt passive Sicherheit setzen und meinen Adam behalten, solange ich nicht mehr Platz brauche.

      Um auch mal ein paar Zeilen zum eigentlichen Thema beizutragen :whistling: : Meine Hoffnung war eigentlich, dass man mit kleinem Aufwand viele verschiedene Autos bauen kann, da sie auf gleichen der gleichen Plattform gebaut werden können. Wie sich herausstellt sind meine bevorzugten Fahrzeugtypen nicht mehr ernsthaft gefragt, keine bezahlbaren Coupes mehr, immer weniger kleine, spaßige Hatchbacks. Kleinwagen sterben gerade irgendwie aus. Allgemein gibt es immer weniger Vielfalt, was ich schade finde.

    • Ich denke die Kaufnetscheidung wird schon sehr vom eigenen Alter bestimmt. Ich hätte mir nie vorstellen können mal so ein schrecklich hässliches Mopped zu fahren wie ne GS und auch kein SUV wie den nicht wirklich soooo schönen Q7, aber bei beiden Gefährten muss ich sagen daß meine Gräten (1:90) weitaus besser aufgehoben sind wie auf nem Rennhobel oder nem Coupé. (Umso erstaunlicher ist es daß ich um Welten besser aus dem Corsa ein und aussteigen kann als beim A6)
      Die Nachfrage regelt den Markt nunmal, und die Menschen werden auch älter, dementsprechend wird im Alter auch anders gekauft.

      Opel Corsa GSI
      Audi A6 BiTDI
      Audi SQ7
      BMW R1250GS

    • Das mag sicher ein Argument sein, allerdings glaube ich nicht, dass sich der hohe Marktanteil der SUVs alleine durch ältere Menschen erklären lässt, die nur schwer in normale Autos kommen. Zumindest trifft das in meinem Kundenstamm nicht zu. Abgesehen davon ist bemerkenswert, dass gerade diejenigen im Rentenalter oder mit körperlichen Beschwerden erstmal nach Merivas oder Ford B-Max oder C-Max fragen, weil dort das ein- und aussteigen am einfachsten für sie ist. Dass Auto ist nicht so hoch, man muss also nicht klettern und man kann aufgrund der Dachhöhe relativ aufrecht einsteigen. Beinahe alle Autos, die dieser Form entsprechen werden aber nicht mehr produziert.
      Ich für meinen Teil versuche so lange wie möglich körperlich fit zu bleiben, dass ich Fahrrad fahren kann und die Autos fahren kann, die mir gefallen. Ich habe einen 73-jährigen in der Kundschaft, der seine Corvette als Alltagsauto bewegt und extra Fitnessübungen macht, damit er auch in Zukunft aus der Flunder rein uns raus kommt, weil er sich nicht von dem Auto trennen will. Das finde ich bewundernswert.