Beiträge von WAT_Fri

    Jennyundpep


    Zu 1.

    Kann ich nicht zustimmen. Ich hatte schon mal ein defektes Zündmodul und keinen Fehlercode wie P0300 bzw. P0301-P0304.


    Zu deinem Problem.

    Dann hast du ein Kupplungsrupfen und ein Problem mit dem Reibbelag der Kupplung bzw. mit der kompletten Kupplung.

    Das hilft dann nur ein Austausch der kompletten Kupplung, eventuell sogar mit Schwungscheibe.


    Oder der Motor hat ein Problem mit der Gemischaufbereitung, Tankentlüftungsventil, Kurbelgehäuseentlüftung, Nebenluft usw.

    Nö, möchte nicht per PN weiter machen.

    Möchte ja auch Jenny gezielt weiter helfen und gebe ja nur Tipps, wonach zu schauen und zu achten ist.

    Habe ja nur meine langjährigen Erfahrungen mitgeteilt und das ist immer alles richtig ist, was der FOH macht.

    Deswegen Zündkerzen alle 40-50.000 km erneuern ebenso das Öl alle 15.000 km.

    Zündmodul runter und als erstes die Kontaktfedern im Zündmodul anschauen, da diese gerne korrodieren.


    Wenn ich an die LL Ölwechselintervalle zurück denke Anfang der 90er, bei Benzinern alle 30.000 km, das hat sich bei vielen Besitzern gerächt.

    Mag sein das du es für Schwachsinn hälst nach 4 Jahren. Aber besorge dir mal den Wartungsplan. Da stehst drin😉😉

    Gegenfrage: Wenn du nur 10000km in Jahren fährst( was ja unrealistisch ist) dann brauch man ja auch kein Ölwechsel jährlich machen. Wird Motoröl schlecht wenns nur im Motor ist??:/

    Olli67


    Den Wartungsplan brauche ich mir nicht besorgen, den kenne ich In- und Auswendig und der ist Müll.

    Schraube seit über 40 Jahren, bin mit Opel verwachsen und kenne die Probleme nur zu gut.

    Warum sollen 10.000 km in 4 Jahren unrealistisch sein??

    Unser Corsa E hat in 2 Jahren keine 6.000 km gelaufen.

    Und jetzt rate mal??

    Genau der bekommt jährlich seinen Ölwechsel, alleine schon wegen der Ölverdünnung.

    Und alle meine Fahrzeuge egal ob Diesel oder Benziner, bekommen spätestens nach 15.000 km frisches Öl oder einmal jährlich und max. 15.000 km.

    Denn dann sieht es so nach ca. 10 Jahren aus und ca. 100.000 km.

    Max. Ölverbrauch ca. 0,5 Liter auf 5.000 km und das mit nicht schonender Fahrweise, der Motor hat schon mal des öfteren 6.000 U/min. und mehr gesehen.

    Das war ein A18XER im Insignia A, gechippt auf ca. 155 PS.

    Und nein, keine Ölschlammspülungen gesehen.

    Tatsache ist, der Elektrodenabstand darf nicht zu groß werden, das belastet das Zündmodul, Strom und Spannung steigen an.

    Führt auch zu Schäden am Zündmodul dadurch unter anderem.

    Und wer fährt schon seinen Motor so heiß, das es zu Mikrorissen kommt an der Keramik, zumal Keramik sehr Hitzebeständig ist.

    Meine Erfahrungen bisher, sagen das 40-50.000 km und ordentlichen Drehzahlen den Verschleiß fördern.

    Denn je mehr Drehzahl um so höher ist der Abbrand der Elektroden, bedingt durch die erhöhte Anzahl der Zündungen.


    Meinem Vater haben die das Problem mit seinen Lenkwinkelsensor am Meriva A, auf abgenutzte Zündkerzen geschoben.

    Dabei ist der noch nicht Mals 5.000 km im Jahr gefahren.

    Was für einen Schwachsinn, war leider nicht dabei, als er beim FOH war.

    Die Zündkerzen werden nach 4 Jahren gewechselt ( Große Inspektion) Oder nach 60000km.Je nachdem was zuerst eintritt. Nur so mal eben;)

    Olli67


    Ja kenne ich die Vorgaben.

    Wer aber selbst schraubt wird sehen wie die aussehen nach 60.000 km.

    Und das mit den 4 Jahren ist Schwachsinn.

    Wenn ich nur 10.000 km in 6 Jahren fahre, sind die nicht fertig.

    Was soll denn passieren wenn der Motor nicht zündet??

    Verschleissen Zündkerzen wenn die nicht zünden??

    Jennyundpep


    Klar nach 4 Stunden hat sich der Motorblock abgekühlt.

    Wenn der wieder warm wird, spinnt das Zündmodul wieder von vorne.

    Keine Möglichkeit mal selbst zu schauen ob Grünspan vorhanden ist wie auf den Fotos??

    Wann wurden denn zuletzt die Zündkerzen erneuert??

    Länger als 40-50.000 km halten die nicht.

    Alles was im Bereich von 433 Mhz funkt verursacht keine Probleme.

    Wenn dann die alten Geräte die nicht mehr konform sind.

    Habe selbst Power Line Geräte von TP Link mit W-Lan, Null Probleme.

    Im Gegenteil, keine Funkstörungen wie momentan beschrieben.

    Dann schon eher so ein kleines Schaltnetzteil, wo auf der Primärseite der Elko defekt ist.

    Wollte schon meinen Fernseher reklamieren, bis dann der Infrarot Kopfhörer ausgefallen ist.

    Netzteil geöffnet wegen einer möglichen Reparatur und dann die Bescherung gesehen.

    TV und Power Line Datenübertragung alles wieder bestens!!

    gueni


    Kann mich Olli67 nur anschließen.

    Es kommt natürlich darauf an wie im Stadtverkehr gebremst wird.

    Der Restbelag auf dem Bremsbelag ist entscheidend.

    Unser hat auch ca. 50.000 km und es ist mehr als genug Belagstärke noch vorhanden.