Projekt Messdaten Kühlwasser - Heizung - Aufheizzeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Projekt Messdaten Kühlwasser - Heizung - Aufheizzeit

      Ich möchte mich gerne folgendem "Projekt" widmen:
      Der Corsa E hat ja wieder ein Kühlwassertemperaturanzeige im Vergleich zum Corsa D jedoch ist diese auch nur schematisch und elektrisch "geglättet". Ich würde gerne dort genaue Temperaturen erfassen und daraus dann einen Graphen abbilden.
      Der Hintergrund ist eher, dass ich festgestellt habe, dass der Corsa relativ lange braucht bis es im Innenraum gut warm wird. Zudem stellte ich subjektiv fest, wenn die Heizung (trotz Klimaautomatik) auf aus und LOW steht, dann losgefahren wird und erst wenn alle 4 Balken in der Kühlmitteltemperaturanzeige da sind, die Heizung auf Auto und 20-22°C eingestellt wird, der Innenraum schnell warm wird. Als Vergleich die Situation in der man die Klimaautomatik direkt nach dem Start des Motors auf Auto und 20-22°C einstellt.

      Die Klimaautomatik regelt zwar im Auto Modus, die Heizung ebenfalls etwas, jedoch braucht der Wagen bei dieser Einstellung erheblich länger bis er warm wird.

      Daher habe ich folgende Messungen vor:
      Corsa 1.4er 90 PS Easytronic
      Klimaautomatik
      28 km Arbeitsweg

      1. Messung: Aus - Low - Losfahren - bei 4 Balken 22°C - Auto --> später während der Fahrt dann auf 21°C bzw. 20°C runter, aber da hat das Thermostat eh schon lange geschaltet.
      2. Messung: Auto - 22°C - Losfahren --> später dann ebenfalls so runterregeln
      3. Messung: Stufe X - 22°C Losfahren

      Fragen:
      Welche Temperatur hat der Motor bei 2 bzw. 4 Balken?
      Wie lange dauert es bis der Motor 2 bzw. 4 Balken hat?
      Bei welcher Temperatur öffnet das Thermostat?
      Ist das Kühlwasser denn schon bei 4 Balken vollständig warm?
      Wie lange dauert es in Fall 2 bis das Thermostat öffnet?
      Wie lange dauert es in Fall 3 bis das Thermostat öffnet?

      Ich möchte mit den Daten insgesamt klären, was am komfortablesten und/oder am effizientesten ist.

      Ich persönlich friere lieber 5 min und hab es dann schnell war als wenn ich direkt von Anfang an mir die noch kalte Luft um die Nase weht und es nur langsam warm wird. Das soll aber jeder selber entscheiden.

      Falls ich noch andere Fragen oder Messungen machen soll, bitte ich um Anregungen. Sobald ich alle Rohdaten zusammen habe machen ich mich an die Auswertung und stelle die Ergebnisse hier rein.

      Messgenauigkeit: Mir ist bewusst, dass das alles vom Fahrstil und auch von der Außentemperatur abhängt, ich werde mich dies vor jeder Messung notieren. Ich versuche möglichst immer gleich zufahren, da es mein Arbeitsweg ist ist eine gewisse Repoduzierbarkeit gegeben. Abweichungen was dauer der erreichten Temperaturen angeht könnten durch die verschiedenen Außentemperaturen zwischen den Messungen erklärt werden.

      ""

      Mit freundlichen Grüßen
      agentsmith1612

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von agentsmith1612 ()

    • @agentsmith1612

      Kannst du doch ganz einfach per OBD BT ELM 327 Adapter auslesen und einer simplen App für Android, zusammen alle für 8-10 Euro.
      Jetzt im Winter einfach die Klimaanlage ausschalten und gut ist.
      Sollte die Frontscheibe beschlagen sein, einfach die Luftverteilung auf die Frontscheibe stellen, der Klimakompressor wird dann eingeschaltet.
      Ist die Luftverteilung auf Fußraum und Frontscheibe eingestellt, bleibt der Klimakompressor aus.
      Thermostat wird sich wohl bei ca. 90° Celsius öffnen und die Temperatur steigt dann schon auf ca. 105° Celsius, was normal ist.
      Angezeigt werden nur 90° Celsius im Cockpit.

      Tröste dich.
      Ein Diesel braucht locker min. 20 km bis es einigermaßen warm wird.
    • Genau dieses App verwende ich auch dafür (Torque). Jedoch möchte ich einen Graph in Abhängigkeit der Zeit und Strecke haben unter verschiedenen Bedingungen. Das lässt sich aus einem einfachen Datansatz der App (wenn man das denn Aufzeichnen kann) nicht rauslesen.

      Ich filme das ganze und hab damit zum einen eine Zeitkomponente und zudem sehe ich im Hintergrund die Strecke und habe damit dann später die Erkentniss an welcher Stelle in etwa ich was wie beeinflussen kann.

      Ob der Wagen nun 0,1l mehr oder weniger verbraucht spielt für meine keine Rolle, mir geht es mehr darum das zu verstehen und zu wissen.

      @WAT_Fri: Ich weiß zwar nicht was die Klimaanlage damit zu tun haben soll aber egal.

      Mit freundlichen Grüßen
      agentsmith1612

    • WAT_Fri schrieb:

      @agentsmith1612

      Du hast doch die Klimaautomatik erwähnt.
      Warum im Winter den Kompressor einschalten lassen über die Klimaautomatik
      Ich habe den Kompressor immer aus, nur im Sommer wenn ich kühlen möchte mache ich den Kompressor an.

      Mit "Ein" und "Aus" meinte ich das linke Gebläsestufenwählrad komplertt nach links drehen, das auch keine Temperatur mehr angezeigt wird.

      Mit freundlichen Grüßen
      agentsmith1612

    • Mit Torque kannst bei jeder Fahrt eine Log Datei erstellen mit den Daten die du benötigst. Ich glaube man kann sogar einstellen in welchem Intervall geschrieben werden soll. Dann brauchst du noch das Tool "Torque Log Viewer and Analyzer" um die Daten auszuwerten, geht glaube ich sogar als Graph.

      Corsa OPC -- Performance Paket -- Frontkamera -- Rückfahrkamera -- IntelliLink 3 -- DAB+ -- Trend-Paket OPC -- Sicht-Paket -- Opal blau



      Seit 12.07.2019 Hyundai i30N Performance
    • Erste Erkenntnisse:

      Temperaturanzeige:
      0 Balken < 66°C
      2 Balken 66°C - 78°C
      4 Balken > 78°C

      Thermostat öffnet bei einer Kühlmitteltemperatur von 95°C langsam und schließt natürlich sobald wir wieder < 95°C langsam. Die Motortemperatur bei nicht konstanter Fahrweise pendelt also zwischen 90-96°C immer hin und her. Sofern keine größere Last oder Geschwindigkeit ansteht.

      Man erkennt auch wenn 4 Balken angezeigt werden ist der Motor noch nicht auf Betriebstemperatur und selbst bei 95°C Kühlwasser heißt das ja noch lange nicht das das Öl schon warm genug ist, wann das soweit ist kann ich leider nicht messen.

      Mit freundlichen Grüßen
      agentsmith1612

    • Hier eine Grafik der ersten Fahrt.

      Start - Aus - Low - ab 4B Auto 20.jpg
      Erklärung: Man erkennt, dass bei ca. 100 sek. kurzzeitig kaum weitere Erwärmung stattfindet. Dies liegt daran, dass genau an der Stelle ein Berg runtergefahren wurde. Die Schwarze Kurve zeigt wie die Temperaturanzeige im Tacho schaltet, dies ist weiter oben mit genauen Themeraturen schon beschrieben.
      Ab 4 Balken also Kühlwasser 80°C bei 350 sek wurde die Heizung dann eingeschaltet auf Auto und 20°C. Man sieht deutlich wie die Temperatur nur noch langsam steigt.
      Zum Vergleich von 2°C auf 80°C dauert es 350 sek (13°C/min), von 80°C auf 95°C dauerte es 300 sek (3°C/min).
      Dies liegt daran, dass die ganze Wärme die der Motor dort erzeugt, in die Innenraumheizung geht, da ab dem Punkt die Heizung ja eingeschaltet wurde.

      Weitere Fakten:
      Ab 96°C öffnet das Thermostat erstmals und schlagartig strömt kaltes Kühlwasser aus dem großen Kreislauf in den kleinen Kreislauf und das Kühlwasser kühlt rascht ab bis das Thermostat wieder schließt, das ganze geht so oft hin und her bis eine konstante Temperatu rim Kühlkreislauf von ca. 90°C erreicht ist. Im großen Kreislauf wird sich auch eine konstante Temperatur eingestellt haben die hier aber nicht gemessen werden kann.

      Mit freundlichen Grüßen
      agentsmith1612

    • Update:
      Heute der zweite Versuch.
      Motor gestartet, Klimaautomatik auf Auto 20°C gelassen.
      Anmerkung: Es war heute keine 2°C mit denen ich gestartet bin sondern 5°C und ich habe die Klimaautimatik in den Fahrzeugeinstellungen auf Gering gestellt, da mir Mittel zu stark bläst.
      Ueberlagerung.jpg

      Diskussion:
      Bis ca. 200 sek sehen beide Kurven sehr identisch aus. Dies kann auch daran liegen, das trotz Klimaautomatik auf Auto diese ja wenn überhaupt nur sehr leicht kalte Luft bläst um den Motor erstmal warm werden zu lassen. Erst ab ca. 250 sek wird die Kurve flacher da ab dort auch die Klimaautomatik beginnt den Innenraum richtig aufzuheizen, das Gebläse läuft dort auch stärker und man spürt die Warme luft.
      Daher dauert es auch ca. 60 sek. länger bis 2 Balken (67°C) anliegen und nochmal 60 sek. länger bis 4 Balken (80°C) erreich sind.
      Dennoch dauert es nur 20 sek weniger bis der Motor die 95°C erreicht hat.
      Die einzige Erklärung die ich dafür habe sind, zu große Toleranz bei der Messung, etwas anderes Fahrweise und andere Außentemperatur (3°C Differenz zwischen beiden Messungen).
      Bis der Motor komplett das Kühlwasser auf 95°C erwärmt hat vergehen 600 sek also 10 min.

      Vorläufiges Fazit: Es macht von der Aufwärmdauer gerade mal einen Unterschied von 30-60sek. ob man die Heizung bei 4 Balken einschaltet oder schon von Anfang an.

      Weiteres vorgehen:
      Nächste Messung werde ich die Klimaautomtik auf Stufe 2 und 20°C direkt vom Start an schaltet.
      Als letzte Messung werde ich die Klimaautomatik wieder klomplett aus und Low schalten und erst bei ca. 92°C einschalten.

      Mit freundlichen Grüßen
      agentsmith1612

    • Update:
      Heute die vorletzte Fahrt und wiedererwartend liegen die Messungen sehr dicht beieinander. Wie gesagt heute wurde direkt vom Start an Lüfter auf Stufe 3 und Temperatur auf 20°C eingestellt.
      Die größte Abweichung gab es jedoch in der Starttemperatur wir hatten heute 9°C (im Vergleich zur ersten Messung 2°C).

      Nun denn:
      Trotz höherer Außentemperatur erreichter der Motor anfangs ca. 30 sek. später die 2 Balken, die 4 Balken jedoch genauso schnell wie in der zweiten Messung. Dies könnte damit zusammenhängen das Anfangs die Temperaturregelung auf komplett "warm" schaltet und sobald eine gewisse Temperatur im Innenraum herrscht diese etwas runterregelt, ähnlich der Automatik nur das in der manuellen Steuerung nur die "Wärme" automatisch geregelt wird und nicht der Lüfter dazu.
      Bei komplett manueller Klimaanlage würde das jedoch etwas anders aussehen (vermute ich), da hier die Wärme manuell runtergeregelt werden muss um selbigen Effekt zu haben, ansonsten wird dem Kühlwasser dauerhaft Wärme entzogen.

      Das die Kühlwassertemperatur von 95°C sogar eher erreicht wird, schiebe ich jetzt mal auf die höhere Außentemperatur.

      Fazit: Im Prinzip ist es fast egal wie man Heizung im Winter einstellt, sofern man eine Klimaautomatik hat fährt man sehr gut wenn man diese einfach auf Auto lässt und selbst wenn man das nicht macht besteht in Sachen, wie schnell der Motor warm wird, nur ein Unterschied von ca. 1-2 min.

      Es ist zu beachten, je kälter die Außentemperatur je größer werden natürlich die Unterschiede, dazu kommt auch noch, die Last die vom Motor abverlangt wird, bei wenig Last wird, wenig Sprit verbraucht und dadurch auch wenig Wärme erzeugt.

      Dateien
      • Ueberlagerung.jpg

        (282,71 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Mit freundlichen Grüßen
      agentsmith1612

    • agentsmith1612 schrieb:

      Thermostat öffnet bei einer Kühlmitteltemperatur von 95°C langsam und schließt natürlich sobald wir wieder < 95°C langsam. Die Motortemperatur bei nicht konstanter Fahrweise pendelt also zwischen 90-96°C immer hin und her. Sofern keine größere Last oder Geschwindigkeit ansteht.
      Bei den Benzinern öffnet das elektrisch beheizte Thermostat bei 108°C, bei starker Leistungsanforderung vom Motor bei 95°C.
      Der Klimatisierungswärmetauscher ist Inline angeschlossen, bei unserem Corsa.
      Es dauert aber wirklich relativ lange, bis entlich laue Luft aus den Ausströmern kommt.
      Opel Corsa E, INNOVATION, 3-Türer,
      1.4 Turbo ecoFLEX, 74 kW (100 PS) Start/Stop, MT6
      Sonderausstattung: Trend-Paket "INNOVATION", Komfort-Paket 1, Radio IntelliLink mit 7", Raucher-Ausstattung, Notlaufrad, DAB+ :thumbsup:
    • 12345678 schrieb:

      agentsmith1612 schrieb:

      Thermostat öffnet bei einer Kühlmitteltemperatur von 95°C langsam und schließt natürlich sobald wir wieder < 95°C langsam. Die Motortemperatur bei nicht konstanter Fahrweise pendelt also zwischen 90-96°C immer hin und her. Sofern keine größere Last oder Geschwindigkeit ansteht.
      Bei den Benzinern öffnet das elektrisch beheizte Thermostat bei 108°C, bei starker Leistungsanforderung vom Motor bei 95°C.Der Klimatisierungswärmetauscher ist Inline angeschlossen, bei unserem Corsa.
      So kenne ich das aus dem Corsa D auch, dort konnte man ja im "Geheimmenü" die Temperatur abrufen, man sah das das Thermostat beim 1.2er Benziner bei 108°C öffnete und anschließend bei Autobahntempo 100 km/h sich die Temperatur um die 100-104°C einpendelte.
      Bei schnellerem Tempo 120 km/h und schneller um die 88-95°C.

      Beim Corsa E 1.4er kann ich das jedoch nicht bestätigen. In allen meinen Messungen öffnete das Thermostat bei spätetens 98°C. Ich kam kein mal über 100°C. Was nun als starke Leistungsanforderung auslegt wird nicht einfach zu fassen. Meine Messungen fanden bei Überlandfahrten zwischen 50-90 kmh/h statt.


      Zum Thema:
      Abschließend hier nun die letzte Messung, Heizung komplett aus, und erst bei 92°C Kühlwasser eingeschaltet.:
      Ueberlagerung.jpg
      Die Erwärmung geht einzig im letzten Bereich schneller von 80-92°C. Damit erwärmt sich der Motor nochmal ca. 1 Minute schneller als bei den anderen Fahrten.
      Es dauert insgesamt im besten Fall also 7,5 Minuten bis das Kühlwasser 92°C erreicht hat (9°C Außentemperatur).

      Meine Empfehlung:
      Klimautomatik einfach auf Auto lassen, das ist der beste Kompromiss aus schnell warm im Innenraum und schnell warmen Motor.
      Für manuelle Klimaregelungen, analog dazu, Stufe 0 wenn nötig 1, komplett kalt stellen und wenn der Motor 2 Striche anzeigt auf Warm stellen.

      Mit freundlichen Grüßen
      agentsmith1612